paedML® Linux

Die paedML Linux 7.0 ist eine moderne Schul-IT-Lösung (Netzwerklösung) basierend auf Univention Corporate Server (Vers. 4.1), mit einem Client-Management-System (opsi) und vielen pädagogischen und administrativen Funktionen. Zur paedML gehören außerdem u.a. eine Firewall, Mechanismen zur Softwareverteilung sowie Importmöglichkeiten für Daten aus der Schulverwaltung. Neben einer grafisch neu gestalteten Benutzeroberfläche zeichnet sich die aktuelle Version durch Performanceverbesserungen und neue Features sowie den Einsatz von Windows 10 Education auf den Arbeitsplatzrechnern aus.

Neues Design und multimediale Bedienung

Das Design der Schulkonsole ist die sichtbarste und zugleich elementarste Veränderung der neuen Produktversion. Die Benutzeroberfläche ist völlig neu gestaltet  und im Responsive Design entwickelt. Die Anzeige passt sich der Displaygröße verschiedener Endgeräte an, wodurch die Bedienung per Touch auch vom Tablet oder vom Smartphone erfolgen kann. Die Oberfläche ist schlicht gehalten und komplett browserbasiert. Die Kategorien im Hauptmenü sind in modernen Farben gestaltet, nebeneinander angeordnet und leicht auffindbar. „Benutzer“ (gelb) und „Geräte“ (rot) wurden aus der Kategorie „Domäne“ herausgenommen und haben nun einen eigenen Button. Mit Klick auf eine bestimmte Kategorie erscheinen die passenden Module mit Funktionen für den Unterricht und die Administration. Die Schulkonsole für Lehrkräfte kommt mit nur drei Kategorien aus („Unterricht“, „Benutzer“ und „Schul-Administratoren“), Administratoren arbeiten mit mehr Kategorien und haben damit Zugriff auf das gesamte Netzwerk, die Geräte, Software und Benutzer. Häufig gebrauchte Funktionen können in der Kategorie „Favoriten“ individuell zusammengestellt werden und sind damit auf die Schnelle abrufbar.

 

 

Die Abbildung zeigt die Ansicht für Administratoren. Der Administrator hat Zugriff auf das System, die Geräte, Software und Benutzer.
Die Abbildung zeigt die Ansicht für Lehrkräfte. Sie haben eingeschränkte Rechte, können aber den Unterricht und Benutzer steuern.

Neue Features und Verbesserungen der Performance

  • Neu: System-Fehlerdiagnose-Modul
    Das Diagnosemodul prüft, ob alle wichtigen Dienste in der paedML funktionieren. Im Fehlerfall erhält der Netzwerkberater eine Rückmeldung mit einer entsprechenden Hilfestellung. Er kann dann entweder sofort selbst eingreifen oder eine qualifizierte Fehlermeldung an die Hotline des Support-Netz weitergeben.
  • Neu: Klassenarbeits- und Computerraum Clean Up-Tool
    Das „Aufräumtool“, ein automatisierter Cronjob, hält das System instand und startet einmal nachts, um verbleibende Fragmente im Computernetzwerk zu bereinigen. Beispiele: Das Clean Up-Tool meldet noch angemeldete Schüler ab, setzt den Computerraum auf Standardwerte zurück, gibt Computerräume für andere Lehrkräfte erneut frei oder führt einen Reset des Klassenarbeitsmodus durch.
  • Klassenarbeitsmodus
    Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen von Anwendern wurde der „Klassenarbeitsmodus“ verbessert und in der Bedienung deutlich vereinfacht.
  • Materialverteilung
    Das Modul „Materialverteilung“ wurde verbessert. Der Verteilungsprozess ist nun schneller und effizienter, weil man mit der neuen Version von UCS@school 4.1 R2 mehrere Dateien gleichzeitig auswählen und in einem Schritt hochladen kann. Bisher musste man jede Datei einzeln uploaden.
  • Drucken
    Die Druckerzuweisung (von Druckern zu Räumen) und die Druckertreiberinstallation funktioniert nun einfacher.
  • Neu: Windows 10 Education (deutsch, 64-bit)
    Die Integration von Windows 10 Education Edition in die paedML Linux für die Rechner wird eine weitere neue Entwicklung sein. Windows 10 Education erleichtert einige Konfigurationen, wie zum Beispiel Einstellungen zum Datenschutz: Telemetrie- und Feedback-Daten, die das Benutzerverhalten dokumentieren, lassen sich nahezu vollständig abschalten. Damit kann eine Übertragung global unterbunden werden. Außerdem lässt sich das Einspielen von Updates mit dem opsi-Paket „Config Win 10“ besser steuern und kontrollieren. Über das „Microsoft Hotfix-Paket“ können Sicherheitsupdates zeitlich verzögert und kontrolliert eingespielt werden. Damit lassen sich „störende“ Updates während des Unterrichts verhindern.

    In der Education Edition sind die Gruppenrichtlinien für clientspezifische Anpassungen langfristig gültig. Außerdem ist es möglich, den App-Store von Microsoft zu deaktivieren. Der Sprachassistent „Cortana“ ist im Unterschied zu anderen Editionen von Haus aus abgeschaltet.

Technische Veränderungen

Mit der technischen Weiterentwicklung lässt sich die paedML Linux künftig noch besser in größeren Schulen einsetzen. Hier finden Sie die wichtigsten Veränderungen in der Version 7:

  • Aktualisierung auf UCS 4.1 und UCS@School 4.1 R2
    Vorteile: Performanceverbesserungen, insbesondere bei der Benutzerverwaltung und der Rechnerverwaltung
  • Aktualisierung von Opsi auf Version 4.0.7
    Vorteile: Bessere Rechnerverwaltung, Unterstützung von Geräten mit Flashspeicher, wie zum Beispiel Surface 3 Edu.
  • Aktualisierung von Samba (Domain Controller) und LDAP (Benutzerkontenverwaltung).

Hinweise zum Installationsaufwand

Nutzen Sie Vorteile der Version 7 und planen Sie die Migration an Ihrer Schule ein. In Abhängigkeit von der Bandbreite und der Hardware (Festplatten-Performance), sollten Sie für die Installation des Updates zwischen ein bis zwei Tagen einplanen.

Anwenderhandbücher

Alle aktuellen Handbücher, Leitfäden und How-To-Anleitungen finden Sie in unserem Kundenportal.

Hardwareanforderungen

Im Hinblick auf Investitionssicherheit sollten die Hardwareanforderungen  erfüllt sein. Zudem sollte nach Möglichkeit auf eine spätere Erweiterbarkeit des Servers geachtet werden.

Die Dokumentation dient als Orientierung für die Hardwarevoraussetzungen der paedML Linux 7.0. Sie erfahren, welche Anforderungen an Prozessor, Arbeitsspeicher, Netzwerkadapter, Datenspeicher und Management-Arbeitsstation gestellt werden. Zudem finden Sie Hinweise auf Softwarevoraussetzungen.

Händlerschulungen für die paedML Linux 7.0

Zur Vorbereitung empfehlen wir den Händlern die Teilnahme an einer unserer Schulungen. Termine und Informationen zum Schulungsangebot für Dienstleister und IT-Systemverantwortliche finden Sie hier.