paedML®

Insgesamt besteht das Unterstützungssystem für schulische Netze in Baden-Württemberg aus fünf Säulen (siehe Grafik). Auf diese Unterstützung kann jede Schule zurückgreifen, wenn sie die paedML im Einsatz hat.

Um die Schulen des Landes zu unterstützen, haben das Kultusministerium und die kommunalen Schulträger von Baden-Württemberg das Landesmedienzentrum Baden Württemberg (LMZ) mit der Entwicklung der Musterlösung beauftragt, die allen Schulen des Landes zur Verfügung steht. In dieser Software sind alle wichtigen Netzwerkdienste bereits integriert und bereit für den Einsatz im Unterricht. Seit August 2008 ist das LMZ für die Entwicklung und Pflege der Musterlösung verantwortlich. In einem abgestimmten Gesamtkonzept werden die Schulen bei der Einrichtung des schulischen Netzes von Berater/-innen in den Kreismedienzentren beraten und beim Betrieb der Netze von einer zentralen Hotline unterstützt. Darüber hinaus finden Fortbildungen zur Nutzung der Netze statt. Entwicklung, Beratung und technischer Support werden als Dienstleistung vom Support-Netz des LMZ angeboten.

 

Diese standardisierte Netzwerklösung für schulische Computernetze gibt es in drei Ausführungen, und zwar für die Betriebssysteme Linux, Novell und Windows. Sie erleichtert alltägliche Funktionen im Unterricht wie das Kommunizieren mit E-Mail, das gemeinsame Nutzen von Programmen und Daten, das Surfen im Internet oder das Drucken. Derzeit nutzen rund praktisch alle weiterführenden allgemeinbildenden Schulen in Baden-Württemberg und knapp 70 % der beruflichen Schulen eine der drei Netzwerklösungen. Die paedML wird kontinuierlich weiterentwickelt und auf einen aktuellen technischen Stand gebracht. Um sie ganz eng an den unterrichtlichen Bedürfnissen der Schule auszurichten, begleiten erfahrene Lehrkräfte des LMZ die (Fort-)Entwicklung der paedML.

Hotline am LMZ

Wenn es dann einmal Schwierigkeiten beim Betrieb der paedML im schulischen Alltag gibt, können die Netzwerkberater direkt beim LMZ kompetente Beratung erhalten. Die Hotline am LMZ bietet zentralen technischen Support und umfassende Auskunft auf alle Anfragen der Kunden der paedML, differenziert nach den Netzwerklösungen Windows, Linux und Novell. Die Hotline-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen bei der Installation, Aktualisierung oder Wartung der Computernetzwerke. Sie nehmen Meldungen entgegen, dokumentieren sie und unterstützen bei der Lösung von Problemen. Optional können Schulen auch die Ferndiagnose in Anspruch nehmen, bei der die Hotline Leserechte auf die Systemumgebung der Schule erhält. Im Rahmen des paedML Plus-Paketes besteht zudem die Möglichkeit, den Zustand Ihrer paedML-Installation durch das Support-Netz per automatisierter Fernüberwachung in regelmäßigen Zeitintervallen überprüfen zu lassen.

Software-Pakete

Das LMZ stellt, abgestimmt auf die paedML, auch Software-Pakete (so genannte MSI- und Opsi-Pakete) auf einem passwortgeschützten Server bereit. Die Schulen können sich diese Software herunterladen. Eine Gruppe von technisch versierten Lehrkräften, die Gruppe Software im Netz (SoN), kümmert sich um die Erstellung von sinnvollen Software-Paketen für Schulen und deren Weiterentwicklung.

 

Die wichtigsten Antworten rund um die PaedML finden Sie unter den FAQs.

Kontakt

Die Kontaktdaten der Schulnetzberater (SNB) finden Sie in unserer interaktiven Karte.