Beratersystem des Medienzentrenverbundes

Junger Mann schreibt auf Whiteboard
Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

An den Kreis- und Stadtmedienzentren gibt es ein Beratungsangebot bestehend aus medienpädagogischer Beratung und Schulnetzberatung. Die Einrichtung dieser Beratungsstellen beruht auf Vereinbarungen, die zwischen dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) und den Stadt- und Landkreisen geschlossen werden. Die hier beschriebene Beratungstätigkeit wird von Lehrerinnen und Lehrern aller Schularten wahrgenommen, die noch mit einem Teil ihres Deputates unterrichtend tätig sind. Die erforderlichen Freistellungskontingente werden dem LMZ vom Kultusministerium zugewiesen, verbunden mit dem Auftrag das Beratungssystem zu koordinieren.

Gemeinsame Aufgabenschwerpunkte sind:

  • Beratung von Schulen und Schulträgern beim Medieneinsatz im Unterricht und bei der sachgerechten IT-Ausstattung der Schulen
  • Die Begleitung von Schulen und Kommunen bei der Erstellung von Medienentwicklungsplänen
  • Die Erarbeitung von Unterrichtskonzepten mediengestützten Unterrichts mit Lehrergruppen und Begleitung im Unterricht auf Wunsch
  • Erläuterung und Einführung in die zentralen Unterstützungsleistungen des LMZ (paedML, SESAM Mediathek, pädagogischer Jugendmedienschutz, Medienbildung an der Grundschule) mit denen das LMZ von Kultusministerium, der Landesregierung und kommunalen Landesverbänden beauftragt wurde

Medienpädagogische Berater (MPB)

Die Medienpädagogischen Berater/-innen (MPB) erhalten angesichts der künftigen Verankerung der Medienbildung im Bildungsplan 2016 zunehmende Bedeutung. Sie beraten Lehrkräfte und Schulen bei allen Fragen rund um die immer wichtiger werdenden Themen der Medienpädagogik und -didaktik. Sie sind selbst als Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst aktiv, verfügen über umfassende Erfahrung in der aktiven Medienarbeit an Schulen und sind mit der Didaktik der unterschiedlichen Schularten vertraut. Dadurch sind sie in der Lage, in pädagogischer, didaktischer und technischer Hinsicht ganzheitlich zu beraten.


Neben ihrer umfassenden medienpädagogischen Kompetenz widmen sich die MPB insbesondere dem Schwerpunkt Grundschule und dem pädagogischen Jugendmedienschutz. Durch die Einführung einer Medienbildung auch an Grundschulen ab 2016 wird insbesondere die Unterstützung der Grundschulen eine wichtige Aufgabe der MPB sein, die sie gemeinsam mit den Referenzschulen im Kreis umsetzen werden.


Die MPB unterstützen Lehrkräfte und Schüler/-innen bei der Entwicklung von Medienkompetenz in folgenden Bereichen:


Unterricht

  • Aufbau von Handlungssicherheit im Umgang mit und im Einsatz von Medien
  • Förderung der Nachhaltigkeit des Medieneinsatzes im Unterricht
  • Eröffnung neuer Spielräume zur Unterrichtsgestaltung mit Medien
  • Information und Beratung von Lehrkräften zur Integration von Medien in methodisch-didaktischen Unterrichtskonzepten
  • Beratung zum Einsatz der paedML im Unterricht
  • Beratung und Unterstützung bei der Gestaltung und Produktion von Medien
  • Aktive Unterstützung und Begleitung von Unterrichtsvorhaben und Projekten
  • Unterstützung von Lehrkräften in jeder Phase ihres Berufslebens (an Pädagogischen Hochschulen, an staatlichen Seminaren für Didaktik und Lehrerbildung, an der jeweiligen Schule durch Beratung einzelner Kollegen und durch Kontakt zu den Multimediaberater/innen und Schulleitungen)
  • Information über die Online- und Offlineangebote des Landesmedienzentrums und der Stadt- und Kreismedienzentren und Beratung zu deren Einsatz in der Schule

Schulentwicklung

  • Beratung und Unterstützung von Schulen bei der Integration von Medienbildung in das Schulprofil und das Schulcurriculum
  • Beratung und Unterstützung von Schulen und Schulträgern/Sachkostenträgern bei der Medienentwicklungsplanung

Durch regelmäßige Teilnahme an zentralen Fortbildungsveranstaltungen werden die Medienpädagogischen Berater/-innen ständig weiterqualifiziert. Ihre Arbeit wird kontinuierlich dokumentiert und evaluiert. Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung erfolgen durch Einholung von Kundenfeedback. Darauf basierend wird das Beratungssystem bedarfsorientiert fortentwickelt.

Schulnetzberater (SNB)

Die Schulnetzberater (SNB) sind kompetente Ansprechpartner für Lehrkräfte, Schulleiter und Schulträger. Sie beraten in allen Fragen rund um die technische Ausstattung an Schulen unter besonderer Berücksichtigung der pädagogischen und didaktischen Anforderungen im Schulalltag.


Die Schulnetzberatung

  • begleitet die Schulen bei der Ausarbeitung und Umsetzung Ihres individuellen Medienentwicklungsplanes (MEP),
  • berät die Schulen kostenlos und anbieterunabhängig bei der Auswahl der passenden technischen Systeme und deren Anschaffungs- sowie Unterhaltskosten,
  • steht den Schulen bei der Einführung und dem Betrieb von paedML in ihrem Schulnetzwerk zur Seite,
  • steht den Schulen als unabhängiger Vermittler zwischen Schule, Schulträger und EDV-Fachbetrieben zur Verfügung,
  • informiert die Schulen über sämtliche Angebote des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg und des Medienzentrenverbundes.

Kontakt

Thomas Herbst

Telefon: 0711 2850-745

E-Mail: herbst@lmz-bw.de