MediaCulture-Online Blog

18.04.2017 | Heike Lang und Claudia Hartig

Medienreferenzschultag in Karlsruhe: „Ich lege los!“

Bild: Grundschule Wolfartsweier

Beim diesjährigen Medienreferenzschultag für Karlsruher Grundschulen am 9. März 2017 fanden Interessierte eine breite Palette an Anregungen für die Unterrichtspraxis vor. Neben einem Impulsreferat zum Einstieg in den mediengestützten Unterricht an Grundschulen gab es bei der Veranstaltung am Stadtmedienzentrum Karlsruhe (SMZ) verschiedene Workshops zu unterrichtspraktischen Themen wie digitale Bildbearbeitung oder die Erstellung eines E-Books sowie zu Fragen der Schulentwicklung, etwa zur Schulnetzwerklösung paedML®.

Bild: Grundschule Wolfartsweier

Nach der Begrüßung durch den Leiter des SMZ, Jörg Schumacher, und Nadine Giebenhain vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) sowie die Leitende Schulamtsdirektorin Elisabeth Groß folgte ein Impulsreferat mit dem Titel „Think big – start small: Wir machen uns auf den Weg“. Die Referenten Michael Wünsch und Stephan Gerhauser vom Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Nürtingen stellten die Leitfrage: „Was heißt Medienbildung in der Grundschule?“ Ihren Vortrag unterteilten sie in vier Bereiche:

Monika Lüthje-Lenhart; Bild: Grundschule Wolfartsweier
  • Medienbildung aus der Perspektive der Schule
  • Medienbildung aus der Perspektive der Schüler und Schülerinnen
  • Medienbildung aus der Perspektive des neuen Bildungsplans
  • Medienbildung aus der Perspektive der Lehrerbildung/Lehrerprofessionalität

Übereinstimmend ließ sich aus den einzelnen Teilbereichen feststellen, dass ein selbstverständlicher Umgang mit Medien im Unterricht die Medienkompetenz der Lehrkraft voraussetzt. Mit dem Aufruf „start now“ leitete das Referat in die praktische Phase der Veranstaltung über: Die teilnehmenden Lehrkräfte hatten die Möglichkeit, in verschiedenen Workshops praktische Umsetzungsmöglichkeiten der Medienbildung im Unterricht der Grundschule kennenzulernen.

 

Hier finden Sie eine Übersicht aller Workshops:

Die Schulnetzwerklösung paedML®

Die Schulnetzwerklösung paedML® wird auch speziell für Grundschulen angeboten. Armin Landwehr und Marko Kuderer erläuterten an konkreten Beispielen die Einsatzmöglichkeiten im Unterricht sowie die Installation der Software.

Unterrichtsidee: Obst- und Gemüsegesichter nach Arcimboldo (Klasse 3/4)

Bild: Grundschule Wolfartsweier
Bild: Grundschule Wolfartsweier

Hier wurde mit Hilfe von Lehrerinnen der Grundschule Wolfartsweier eine Unterrichtseinheit aus der Fächerkombination Kunst, Deutsch, Sachunterricht und Musik mit den Teilnehmerinnen und -teilnehmern des Workshops erarbeitet.

 

Aus Links zu Obst und Gemüsebildern konnten individuelle Gesichter nach dem Vorbild des Künstlers Giuseppe Arcimboldo zusammengestellt werden. Mit dem Präsentationsprogramm PowerPoint stellten die Referentinnen eine Möglichkeit der Präsentation der Kunstwerke vor. Eine ausführliche Darstellung der Unterrichtsidee finden Sie hier.

„Wir sind Experten“ – Medienprodukte und Lernprozesse als Fotostory präsentieren (Klasse 1–4)

Bei Liane Brünner und Regina Drützler, zwei weiteren Lehrerinnen der Medienreferenzschule, konnten mit Paint erstellte Bilder mit Texten versehen werden. Dabei handelt es sich um eine einfache Möglichkeit, mit Schülerinnen und Schülern eigene Medienprodukte umzusetzen. Es bietet sich zum Beispiel an, Werke aus dem Kunstunterricht oder zur Dokumentation von Ausflügen oder Festen sowie als Erklärvideo für andere Schülerinnen und Schüler. Eingesetzt wurde dabei das Programm Movie Maker.

Unterrichtsidee: Spiegelungen digital umgesetzt (Klasse 1/2)

Hier wurden mit Hilfe des Bildbearbeitungsprogramms Paint digital gespiegelt. Dabei nehmen die Kinder zum Beispiel Bilder von sich selbst auf und erkennen beim Spiegeln, dass ihr Gesicht nicht symmetrisch ist.

Bild: Grundschule Wolfartsweier
Bild: Grundschule Wolfartsweier

Mein Schulweg (Klasse 3/4)

Mit dem Onlinetool www.wegeundpunkte.de können Schulwege einfach berechnet werden. Diese Unterrichtseinheit bietet sich für die Fächerkombination Mathematik und Sachunterricht an. Der Medienpädagogische Berater Michael Funk hat hierzu eine Unterrichtsidee ausgearbeitet.

Ohrenspitzer

Frank Herrmann; Bild: Grundschule Wolfartsweier

Frank Herrmann stellte das Programm Ohrenspitzer vor, das den Gehörsinn in den Mittelpunkt stellt. Dabei ging es um das genaue Zuhören, das Experimentieren und Produzieren von Texten und Sprache. Das Programm kann in allen Jahrgangsstufen der Grundschule durchgeführt werden, es werden verschiedene Workshops und Projekte angeboten.

Hörspiel (Klasse 1–4)

In diesem Workshop, ebenfalls geleitet von Herrn Frank Herrmann, wurde mit den Teilnehmern ein Hörspiel produziert. So können Schüler/-innen im Unterricht ihre eigenen Texte und Gedichte vertonen und ihre Lese-und Sprachfähigkeiten verbessern.

Ein digitales Buch erstellen (Klasse 1–4)

Bild: Grundschule Wolfartsweier

Kirsten Bresch gab in ihrem Workshop die Möglichkeit, mit Hilfe des Programms Book Creator ein digitales Buch zu erstellen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fügten in selbst fotografierte Schnappschüsse auf einfache Weise Sprech-  und Denkblasen ein und verbildlichten in kürzester Zeit eine Geschichte.

Linktipps

Monika Lüthje-Lenhart und Matthias Beck vom Landesmedienzentrum stellten eine pädagogisch geprüfte Liste an Linktipps für einen mediengestützten Unterricht vor. Die gesamte Liste finden Sie hier.

Als Veranstalter dieses Grundschulnachmittags hoffen die Vertreter der Referenzgrundschule Wolfartsweier, des Staatlichen Schulamts Karlsruhe, des Stadtmedienzentrum Karlsruhe und des Landesmedienzentrums mit diesem Fortbildungs-Nachmittag zahlreiche Ideen und Impulse für ein „Loslegen“ in Sachen Medienbildung angeregt zu haben. Um den zukünftigen Austausch zwischen Grundschulkollegien zu fördern, soll ein Arbeitskreis zur Medienbildung gegründet werden.

Computer / Hardware, Grundschule, Internet / Web 2.0, Lehrkräfte, Smartphone / Tablet, Software, Tagungsdokumentation

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*