MediaCulture-Online Blog

14.03.2017 | Nora Brockamp

KIM-Studie 2016: Der Medienalltag von Kindern in sechs Grafiken

Welche Medien nutzen Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren in Deutschland am liebsten, wie, mit wem und wofür? Dies sind nur einige der Fragen, mit denen sich der Medienpädagogische Forschungsverband Südwest (mpfs) in der KIM-Studie 2016 befasst hat. Eine kurze Übersicht in Grafiken.

Womit beschäftigen sich Kinder heute in ihrer Freizeit am meisten?

Bild: mpfs

Das Handy als zweitinteressantestes Thema für Kinder – frühzeitige Medienbildung ist also gefragt! Auch die Computer- Internet- und digitale Spielenutzung befinden sich unter den Top fünf Themeninteressen der Kinder. Hierbei zeichnet sich ab, dass Jungen sich deutlich mehr dafür interessieren, als Mädchen, bei denen andere Themen, wie Tiere oder Mode anscheinend Vorrang haben.

Bild: mpfs

Bei der Frage nach den drei liebsten Freizeitaktivitäten rückt das Smartphone jedoch deutlich weiter nach unten. Hier spielt der Fernseher eine große Rolle - und: Das Spielen im Freien.

Welche Medien werden gemeinschaftlich, welche eher alleine genutzt?

Bild: mpfs

Das Radio wird hauptsächlich mit den Eltern gemeinsam genutzt. Mit Freunden spielen Filme und digitale Spiele eine große Rolle. Die Geschwister spielen nur eine geringfügige Rolle bei der Mediennutzung.

Bild: mpfs

Mit dem Handy wird eher alleine gespielt. Auch das Surfen im Internet ist tendenziell keine gemeinschaftliche Tätigkeit. Auffällig ist: die Zahlen nehmen mit dem Alter extrem zu. Nur das Medium Fernsehen wird bereits früh alleine genutzt.

In welchen Situationen nutzen Kinder die jeweiligen Medien?

Bild: mpfs

Man sieht deutlich, dass mindestens die Hälfte der Kinder in den alltäglichen Situationen, welche abgefragt wurden, gar keine Medien nutzen. Lediglich vor dem Einschlafen konsumieren über zwei Drittel der Kinder Medien. Die wichtigsten sind hierbei: Bücher, Musik über verschieden Abspielgeräte sowie der Fernseher.

 

Eine große Rolle spielt das Handy nur auf dem Schulweg und in den Pausen. Das Radio ist das Medium, das morgens zum wach werden beim Aufstehen und beim Frühstück genutzt wird. Der Fernseher hat hohe Präsenz beim Abendessen.

Bild: mpfs

Ob alleine oder mit der Familie: Das Fernsehen hat einen hohen Stellenwert. Gemeinsam mit Freunden spielen Kinder gerne Computerspiele. Beim Autofahren sticht das Radio als Hauptmedium hervor. Aber unabhängig davon, ob sie mit Freunden zusammen sind, beim Autofahren oder im Restaurant: Mehr als ein Sechstel beschäftigt sich hierbei mit dem Handy.

 

Die gesamte Studie kann man hier einsehen und als PDF herunterladen.  
Weitere Informationen zur Medienbildung in der Grundschule finden Sie auch auf unserer Homepage. Weitere Informationen zu den verschiedenen Medien finden Sie in den Bereichen Medienpraxis und Jugendmedienschutz.

Außerschulische Pädagogik, Computer / Hardware, Computerspiele, Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Internet / Web 2.0, Lehrkräfte, MCO_Blog, Medienbildung, Smartphone / Tablet

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*