Extremismus

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

Politischer und religiöser Extremismus ist kein gesellschaftliches Randphänomen. Mittlerweile nutzten verschiedene extremistische Szenen das Internet und Soziale Netzwerke, um ihre Propaganda zu verbreiten und neue Anhängerinnen und Anhänger zu rekrutieren.

 

Alle Seiten zum Extremismus

Alle Blogbeiträge zum Extremismus

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

Grundlagen: Extremismus heute

Politischer und religiöser Extremismus sind ernstzunehmende Erscheinungen in unserer Gesellschaft. Die Wahlergebnisse rechter Parteien in Deutschland und Europa mahnen zur Sorge, ebenso der Zulauf, den islamistische Gruppierungen eurpoaweit verzeichnen können. Ein aktueller Überblick.

Überblick   |   Materialien und Medien

Bild: Jasper Goslicki, Lizenz: CC BY-SA

Rechtsextremismus

Rechtsextremistische Gruppierungen erhalten in der jüngeren Vergangenheit besorgniserregenden Zulauf. Sie sind zum Teil in der Mitte der Gesellschaft angekommen und geben sich nicht immer offen zu erkennen. Verstärkt finden Soziale Netzwerke Verwendung zu Propagandazwecken.

Überblick   |   Materialien und Medien

Bild: Metropolico.org, Lizenz: CC BY-SA

Linksextremismus

Der Linksextremismus richtet sich in unterschiedlichen Ausrichtungen verschiedener Gruppierungen gegen den Kapitalismus. Dieser wird für jegliche Missstände in der Gesellschaft verantwortlich gemacht. Mit Gegengewalt drücken Linksextreme ihre Wut auf das ungerechte System aus.

Überblick   |   Materialien und Medien

Bild: Flickr/Pixabay, Lizenz: CC0 (Montage)

Islamismus/Salafismus

Neben politisch motivierte Extremisten gefährden auch Islamisten die freiheitlich-demokratische Grundordnung. Die islamistisch motivierten Terroranschläge der vergangenen Jahre zeigen ein enormes Gewaltpotenzial, das von diesen Bewegungen ausgeht. Wie andere Extremisten bedienen auch Islamisten sich zunehmend sozialen Medien zur Propaganda und zur Rekrutierung neuer Mitglieder.

Überblick   |   Materialien und Medien

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

Hatespeech – Hass im Netz

Hatespeech (Englisch für Hassreden) überflutet immer mehr die Kommentarfunktionen, Messenger-Dienste, Foren oder Soziale Netzwerke. Hasserfüllte Kommentare treffen Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, ihrem Geschlecht, ihrer Glaubensrichtung, politischen Einstellung, sexuellen Orientierung, körperlichen Beeinträchtigung.

Überblick   |   Täter, Motive, Fake News   |   Sich gegen Hatespeech wehren   |   Unterrichtsmaterial

Der Staat darf mitlesen

Um auf WhatsApp, Telegram & Co. mitlesen zu können, dürfen Ermittler in Zukunft Trojaner auf Smartphones installieren. Was die sogenannten Staatstrojaner außer dem Mitlesen von Kommunikation noch können, darüber ist nichts bekannt. Das Gesetz gilt vorrangig zur Abwehr von Terror und schweren...weiterlesen

Save the Date: Fake News! Im Netz der Lügen

Am 17. November 2017 findet an der Pädagogischen Hochschule Weingarten ein Fachtag zu alternativen Fakten und Hate Speech in Sozialen Netzwerken statt.weiterlesen

Ab Juli 2017: Meldestelle „respect!“ gegen Hetze im Netz

Um gegen Hassrede im Netz vorzugehen, ruft das Demokratiezentrum Baden-Württemberg ab Mitte Juli 2017 die Meldestelle „respect!“ ins Leben. Ziel ist es, gegen etwaige strafrechtlich relevante Kommentare und Äußerungen vorzugehen und diese nicht unwidersprochen stehen zu lassen.weiterlesen

Alle Blogbeiträge zum Rechtsextremismus