Bewegung, Spiel und Sport – Grundschule – Bildungsplan 2016

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die zentralen medienbildnerischen Kompetenzen, die der Bildungsplan 2016 für das Fach Bewegung, Spiel und Sport in der Grundschule vorsieht.

Rückblick auf den Bildungsplan 2004 – welche Vorarbeit wurde geleistet?

Im Bildungsplan 2004 sind für den Fächerverbund Bewegung, Spiel und Sport in der Grundschule noch keine Ansätze für eine Integration der Medienbildung zu finden.

 

Digitale Medien, die heutzutage immer mehr unser gesellschaftliches Leben bestimmen, sollen im neuen Bildungsplan der Grundschule mehr Beachtung finden. Eine spiralcurriculare Verankerung der Medienbildung beginnt im Ansatz bereits in der Grundschule.

Medienkompetenz und Medienbildung im Fach BSS ab 2016

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

In den „Leitgedanken zum Kompetenzerwerb“ im Bildungsplan 2016 wird die Rolle der Leitperspektive Medienbildung zum Fächerverbund Bewegung, Spiel und Sport in der Grundschule so beschrieben, dass sie „einen Beitrag zum Bewegungslernen leistet, indem Bewegungsabläufe in Bild- und Filmaufnahmen reflektiert werden können.“ (BP 2016, GS, Fächerverbund Bewegung, Spiel und Sport, S. 4).

Medienbildung in den prozessbezogenen Kompetenzen

Die prozessbezogenen Kompetenzen im Fach Sport sind (vgl. S. 6):


•    Bewegungskompetenz – Koordination und Kondition fördern
•    Personalkompetenz – Identitätsbildung stärken
•    Sozialkompetenz – gemeinschaftliche Einsichten und Bereitschaften fördern

 

Sie sind übergeordnete Elemente des Sportunterrichts. Medienbildung fließt somit indirekt in sämtliche prozessbezogenen Kompetenzen ein.

Medienbildung in den inhaltsbezogenen Kompetenzen

Bild: Pixabay, Lizenz: CC0

Bei folgenden inhaltsbezogenen Kompetenzen kann Medienbildung unter Einbindung von „Bild- und Filmaufnahmen“ im Sportunterricht „das Bewegungslernen unterstützen“ (S. 18).


•    Kompetenzbereich Bewegen an Geräten (S. 32)
Hier werden als Beispiele das Ausführen von turnspezifischen Grundfertigkeiten (z.B. Rollen, Springen, etc.), der Schwung an Ringen, im Barren und am Reck, der Sprung auf oder über ein Großgerät (z.B. Hockwende, etc.), das synchrone Turnen in der Gruppe und das Zusammenstellen und Präsentieren von Bewegungsfolgen (z.B. Rad – Rolle – Strecksprung, etc.) genannt.

•    Kompetenzbereich Tanzen – Gestalten – Darstellen (S. 33)
An dieser Stelle wird explizit das Gestalten von Präsentationen aufgeführt.

•    Kompetenzbereich Bewegungskünste (S. 34)
In Hinblick auf diesen Kompetenzbereich werden der Ausbau von pantomimischen und szenischen Darstellungsmöglichkeiten sowie die Gestaltung und Präsentation von Kunststücken und kleinen Bewegungsabfolgen alleine, zu zweit und in der Gruppe genannt.

 

Insgesamt liegt der Schwerpunkt des Beitrags der Medienbildung zum Fächerverbund Bewegung, Spiel und Sport in der Grundschule eindeutig auf dem medialen Festhalten und Reflektieren von Bewegungsabläufen. Hierzu findet sich in allen aufgezeigten Kompetenzbereichen jeweils folgender Denkanstoß: „Inwiefern können Bild- und Filmaufnahmen das Bewegungslernen unterstützen?“ (S. 32ff.)

Ausgewählte Praxisbeispiele

Unterrichtsidee: Regeln und Rituale im Sportunterricht

BSS/Sachunterricht, Klasse 1–2, GS: Im Vorfeld sind Regeln und Rituale des Sportunterrichts eingeführt und mit den Kindern besprochen worden. Aufgabe ist nun, diese für alle anschaulich darzustellen und zu fotografieren.weiterlesen